D'Mangfalltaler Westerham

Treu dem alten Brauch

Aktuelles

 

„Pension Schaller“ im Westerhamer Schützen- und Trachtenhaus

Die Theaterspieler des  Trachtenvereins „D’Mangfalltaler Westerham“ feierten unter der Regie von Heidi Oswald im ausverkauften Saal des Schützen- und Trachten-hauses bei bester Stimmung Premiere mit dem bayerischen Schwank „Pension Schaller“ aus der Feder von Dieter Fischer und Tobias Siebert.

 In diesem Stück geht es drunter und drüber, weil sich Josef Hallberger, ein schlitzohriger und raffinierter Privatier und ehemaliger Ökonom (Sigi Lechner), in den Kopf gesetzt hat, in seinem kürzlich erworbenen Pfarrhäusel im Freisinger Hinterland eine „Irrenanstalt für Gwappelte“ zu eröffnen. Da er aber nicht weiß, wie er dieses Vorhaben anpacken soll, bittet er seinen braven Neffen Albert (Anian Golshani) um Hilfe. Dieser soll ihn bei einem Ausflug nach München zu einer öffentlichen Veranstaltung eines Nervensanatoriums begleiten. Da Albert von seinem Onkel dringend Geld zur Eröffnung eines Haushaltswarengeschäftes braucht, um seine heimliche Verlobte, die einfallsreiche Elisabeth Schaller (Martina Weber) heiraten zu können, tut er Hallberger den Gefallen und arrangiert einen „Gesellschaftsabend“. Dass es sich hier jedoch um eine Soiree für die ganz normalen Gäste der Pension Schaller handelt, wird dem Onkel verheimlicht. Hallberger lernt an diesem Abend nicht nur die überkandidelte Pensionswirtin Pauline Schaller (Evi Steininger) kennen, die ihre Tochter Elisabeth standesgemäß unter die Haube bringen möchte. Er macht auch die Bekanntschaft mit dem abenteuerlustigen  und draufgängerischen Großwildjäger Leo Reisinger (Martin Oswald) und plant mit diesem sogleich eine Weltreise.  Die skurrile Schriftstellerin Cilli Groß-Glockner (Sonja Harig) sucht ständig Stoff für ihre dramatischen „Heimatromane mit Hochzeitsgarantie“ und bringt mit ihrer Fragerei alle Pensionsgäste durcheinander. Pauline Schaller’s Neffe Wilhelm Schaller (Pankraz Schaberl), der trotz Sprachfehler unbedingt Schauspieler werden will, sorgt mit seinen zahlreichen Gedicht-Vorträgen und Gesangseinlagen für dauernde Erheiterung, was mit Beifallsstürmen von den Zuschauern honoriert wird. Zu guter Letzt wird Hallberger noch von dem aufbrausenden und empfindlichen Oberst von Schlag (Hans Selzer) zu einem Duell auf Pistolen herausgefordert. Geheilt von der Idee, eine Irrenanstalt zu eröffnen, kehrt Hallberger nach diesem turbulenten Abend wieder in seine Heimat auf dem Land und zu seiner strengen, aber treu für ihn sorgenden Schwester Centa (Petra Englmeier) zurück. Doch die Beschaulichkeit währt nicht lange, denn plötzlich tauchen die ganzen “Verrückten” aus der Pension Schaller bei Hallberger auf. Sie bringen ihn durch ihre Anwesenheit schwer in Bedrängnis und treiben ihn bald selbst an den Rand des Wahnsinns.

Nach dem lang anhaltenden Schlussapplaus der begeisterten Premierenbesucher bedankte sich Martin Oswald, der sich auch um Werbung und Technik kümmerte, für das Engagement aller Helfer im Hintergrund. Besonderer Dank galt  dem Team von  Bühnenbau und -gestaltung Jürgen Wunner, Sigi Lechner, Dagmar und Thomas  Lechner, Maria Feicht und Regina Dürr, Anette Lechner für das Ändern der Kostüme, Irmi und Lisa Petzinger und Lisa Steininger für die Maske und den Souffleusen und der Requisite Barbara Steyrer und Marlies Schaberl. Ein großer Dank galt auch Resi Faltlhauser, Lisbeth und Liserl Schaberl, Christine Bleninger-Weber und Helmut Senger mit Service- und Küchenteam, Marion Lechner und den fleißigen Kuchenbäckerinnen und den Musikanten. 

Wegen der großen Nachfrage werden noch weitere Spieltermine am 21.10. um 19 Uhr sowie am 26.und 27. Oktober jeweils um 20 Uhr angeboten. Auch für die Aufführungen am 12. und 13.10. jeweils um 20 Uhr sind noch Kartenbestellungen  bei Marion Lechner unter Tel. 08063/1324 möglich.

D'Mangfalltaler Westerham © 2015