D'Mangfalltaler Westerham

Treu dem alten Brauch

Tracht und Gwandordnung

 

trachten_gesamt

Der Trachtenverein “D’Mangfalltaler” Westerham trägt seit seiner Gründung die Miesbacher Tracht. Die Männer und Buam die kurze Lederhose, schwarz und bestickt. Dazu weißes Trachtenhemd, blaue, gehäkelte oder seidene Krawatte mit Silberbrosche, grüne Weste und die graue, gestickte Miesbacher Joppe (Miaschbecker). Graue, handgestrickte Trachtenstrümpfe und schwarze Trachtenschuhe (Haferlschua). Als Kopfbedeckung der Miesbacher Hut (Grün-Samt). Besonderes Wahrzeichen der “Mangfalltaler” ist der grüne Stopselhut mit weißer Gockelfeder und dem Blumenbüschel aus roten Röserln und waxem Laub (Stechpalme). Dieser Hut wurde 1907 von Thomas Bacher, dem letzten Haberermeister im bayerischen Oberland eingeführt. Bacher war in Westerham ansässig und von 1905 bis 1920 erster Vorstand.

Die Westerhamer Frauentracht ist der Schalk (schwarze Seide mit hellblauer Schürze), schwarzer Hut mit Goldschnur und Goldquasten. Silberne, mehrgängige Kropfkette und silberne Haarnadeln, sowie silberne Schalknadeln. Seit einigen Jahren gilt für Frauen als sog. “Kirchengwand” das schwarzseidene Spenzergwand mit schwarzem Hut (Beerdigungen).

Festtracht der Dirndln: Mieder d.h. blaues Gwand mit schwarzem Mieder, rosafarbenes Miedertuch und Schürze. Silbernes Geschnür. Hut und Schmuck wie bei Frauentracht.

Tanztracht der Dirndln: Blaugeringelter, kürzerer Rock, Mieder, weißes Tuch und Schürze. Dazu grüner Samthut mit kleinem Gamsbartl. Weiters gibt es bei der Tanztracht auch statt dem Mieder noch den blauen Spenzer. Die Dirndln von der Kindergruppe tragen den geringelten Rock mit blauem Oberteil und weißer Bluse.

tracht_verein
Drei Paare: links im Kirchengwand, in der Mitte Tanztracht der Aktiven,
rechts Schalk und volle Tracht mit Stopselhut
tracht_kinder
Kinder fertig zum Auftritt: Buam in Tracht mit Stopselhut, Dirndln im Vereinsdirndl


tracht_miederdirndln


tracht_jugend
Miederdirndln: links zum Festzug, rechts zu Anlässen wie Fronleichnam und Hochzeiten
Kinder fertig zum Auftritt: Buam in Tracht mit Stopselhut,Dirndln im Vereinsdirndl

Gwandordnung des G.T.E.V. “D’Mangfalltaler” Westerham

Gwandordnung zum Ausdrucken als PDF

Wallfahrt: Mannerleid: (Halbtracht): graue Joppe, lange schwarze Hose, blaue Krawatte,
Kirchenhut (Scheibling) ohne Hutschmuck, Kettl-Weste
  Weiberleid: (Festtracht): Kirchengwand mit schwarzem Hut ohne Schnur, ohne Schalk
  Buam: wie Mannerleid, Kirchenhut (falls vorhanden)
  Dirndl: Vereinsdirndl oder Mieder mit Hut
Fronleichnam: Mannerleid: “Kurze” oder lange schwarze Hose, Kirchenhut mit Hutschmuck, blaue Krawatte, graue Joppe, Kettl-Weste
  Weiberleid: Schalk (Festtracht)
  Buam: wie Mannerleid, (Kirchenhut falls vorhanden)
  Dirndl: Vereinsdirndl ohne Hut oder blaues Mieder ohne Hut, nur Asparagus oder weißes Kränzchen, weiße Strumpfhose
Jahrtag: Mannerleid: graue Joppe, lange schwarze Hose, blaue Krawatte, Kirchenhut ohne Hutschmuck
  Weiberleid: Schalk (Festtracht) oder Kirchengwand mit schwarzem Hut
  Buam: Halbtracht, Kirchenhut (falls vorhanden) ohne Schmuck
  Dirndl: Vereinsdirndl, kein Hut oder Miedergwand mit Hut
Beerdigung: Mannerleid: (Halbtracht) graue Joppe, lange schwarze Hose, schwarze Krawatte, Kirchenhut ohne Hutschmuck
  Weiberleid: (Festtracht) Schalk mit schwarzer Spitze oder blauer Schürze, oder Kirchengwand mit blauer Schürze, Hut ohne Schnur, kein Schmuck (z.B. keine silbernen Haarnadeln) oder Mantel mit Hut ohne Schnur (Winter), bei Angehörigen: Kirchengwand mit schwarzer Schürze
  Achtung: Bei Beerdigungen unbedingt Hinweise in der Zeitung oder im Schaukasten beachten
Gründungsjubiläen, Gaufest, Fahnenweihe Mannerleid: Festtracht: graue Joppe, “Kurze”, Stopselhut mit Feder und Blumenschmuck, blaue Krawatte, Kettl-Weste
Weiberleid: Schalk (Festtracht)
  Buam: “Kurze”, Stopselhut mit der Feder und Blumenschmuck, Joppe
  Dirndl: Vereinsdirndl, Jugend mit Hut oder Miedergwand mit Hut
Trotz Kleiderordnung ist es
wichtiger, dass viele mitgehen, auch wenn Kleinigkeiten nicht stimmen.
D'Mangfalltaler Westerham © 2015